Inhaltsübersicht
Unsere neuen Planauflagen in der Inhaltsübersicht !
Inhaltsübersicht
[ Startseite ]   [ Warenkorb einblenden ]   [ Impressum ]


MÖLLN UND AMT BREITENFELDE
Service-Informationen, Adressen, Telefonnummern und Wissenswertes



Inhalt
[ KLEINE STADTGESCHICHTE MÖLLNS ]   [ WICHTIGE RUFNUMMERN STADTVERWALTUNG, BEHÖRDLICHE UND SONSTIGE EINRICHTUNGEN ]   [ Im Notfall ]   [ SEHENSWÜRDIGKEITEN ]   [ APOTHEKEN ]   [ STÄDTISCHE KUREINRICHTUNGEN ]   [ Kindergärten ]   [ Schulen ]   [ Gemeinden des Amtes Breitenfelde ]   [ Das Amt Breitenfelde im Überblick ]   [ Polizeidienststellen ]   [ Kindergärten und Kinderspielkreise ]   [ Kirchen ]   [ Schulen ]   [ Gemeindebücherei ]   [ Öffentlicher Personennahverkehr (HVV) ]   [ Versorgung mit Erdgas und Wasser Vereinigte Stadtwerke (Mölln) ]   [ Entsorgung von Abwasser ]   [ Abfallbeseitigung ]   [ Gesundheitswesen ]   [ Freizeit: Radtouren ]   [ Orte und Sehenswürdigkeiten ]   [ Telefonverzeichnis der Stadtverwaltung (Stand: Feb. 2008) ]   [ Walksfelde ]   [ Wentorf A.S. ]  

 KLEINE STADTGESCHICHTE MÖLLNS


Der erste geschichtliche Hinweis auf Mölln stammt aus der Wendenzeit. Der Ort wird erstmals im Jahre 1188 in Verbindung mit dem Möllner See urkundlich erwähnt. Auf dem Werder zwischen den Seen entstand eine Siedlung deutscher Kolonisten, die im Jahre 1202 durch Waldemar von Dänemark das Lübsche Stadtrecht erhielt. Etwa in den Jahren 1210 bis 1250 wurde auf dem Eichberg inmitten der Stadt die Kirche zu St. Nicolai errichtet. Der Legende zufolge verstarb Till Eulenspiegel im Jahre 1350 im Hospital zum Heiligen Geist. Sein Grabstein an der Kirchenmauer ist bis in die heutige Zeit erhalten geblieben. 1359 verpfändete der Herzog von Lauenburg für 9737 1/2 Lübsche Mark Stadt und Vogtei Mölln an die reiche Hansestadt Lübeck. Die Lübecker befestigten ihr Pfand mit Mauern, Türmen und Toren. In die Zeit der Lübschen Pfandherrschaft fällt der Bau des Rathauses (1373), des Stadthauptmannshofes (1414) sowie der historischen Bürgerhäuser am Marktplatz (1582 und 1632); ein Gebäude wird heute als Heimatmuseum genutzt. 1391 bis 1398 wurde für den Salzhandel von Lüneburg zum Norden der Stecknitzgraben gezogen, der auch an Mölln vorbeiführte. Diese Wasserstraße wurde im 19. Jahrhundert zum Elbe-Lübeck-Kanal ausgebaut. Zu dieser Zeit führte durch Mölln auch die berühmte Alte Salzstraße. Zusammen mit dem Boizenburger Frachtweg ergab sie ein engmaschiges Netz von weitverzweigten Handelswegen, die sich in Mölln trafen und damit die Stadt des Handels und Handwerks zu einer bedeutenden mittelalterlichen Verkehrsmetropole machten. Nach über 300 Jahren wurde das Pfand wieder eingelöst, von 1683 bis 1689 gehörte Mölln erneut zu Lauenburg. Als dann der letzte Herzog von Lauenburg verstarb, setzte ein großes Ringen um Mölln ein, das letztlich erst durch den Einsatz von Soldaten zugunsten der Celler entschieden wurde. Auch der Herzog von Lüneburg-Celle verstarb ohne Erben. Seine Länder, zu denen ja auch Mölln gehörte, fielen von 1705 bis 1803 zu Hannover-England. Unter der Regierung des Kurfürsten von Hannover, der zugleich König von England war, waren die Möllner zeitweilig königlich-britische Untertanen. Im Wechselspiel der damaligen Zeiten geriet Mölln von 1803 bis 1813 unter französische Herrschaft. Ab 1810 regierte statt eines Bürgermeisters ein Maire in Mölln.1813, nach den Befreiungskriegen, von denen in Mölln verschiedene Denkmäler Zeugnis ablegen (z.B. die „Franzosenschanze“ oder die „Feldbäckerei“), fiel Mölln wieder an Hannover zurück. Diese Episode aus der Geschichte der Stadt dauerte jedoch nur bis 1815, dann übernahmen für 14 Monate (bis 1816) die Preußen die Herrschaft. Die Preußen waren jedoch mehr an Schwedisch-Pommern als an Mölln interessiert. Es begann ein großer Tauschhandel, der für Mölln zur Folge hatte, dass man bis 1864 dänisch wurde. In dieser Zeit wurde der Möllner See durch einen Bahndamm geteilt. Mölln wurde 1851 Station der Lübeck-Büchener Eisenbahn. Als Dänemark 1864 durch die preußisch-österreichische Übermacht besiegt worden war, mußte es Lauenburg (mit Holstein) an Österreich abtreten. Für eine kurze Zeit gehörte unsere Stadt somit auch zur habsburgischen Donaumonarchie. Österreich verkaufte jedoch im Jahre 1865 Lauenburg an Preußen. 1.850.000 Taler war den Preußen dieser Handel wert. 1871 wurde Mölln im Reiche Bismarcks wieder eine Stadt in Deutschland. In dieser Zeit wuchs sie über ihre Tore und Mauern hinaus. Der Getreidehandel blühte, die Industrie fügte dem Stadtbild neue Züge zu.
Seit 1945 gehört Mölln zum Bundesland Schleswig-Holstein. Seine Nachkriegsgeschichte ist vornehmlich durch den Einwohnerzuwachs durch Flüchtlinge und Vertriebene geprägt. Lebten noch 1939 6.300 Einwohner in der Stadt, so waren es 1944 schon 8.900 und schließlich 1945 über 13.000 Menschen. Heute ist die Stadt mit ca. 18.600 Einwohnern nach Geesthacht die zweitgrößte Stadt im Herzogtum Lauenburg. Das heutige Stadtbild wird geprägt durch ein harmonisches Nebeneinander von Fremdenverkehr und Gewerbe. Mölln hat sich schon früh seine landschaftlichen Reize zu Nutzen gemacht und war stets ein beliebter Ausflugs- und Erholungsort. In Kenntnis dieser Tatsache und unter Ausnutzung der natürlichen Gegebenheiten wurde der Ausbau zu einem Kneippkurort angesteuert, der seinen vorläufigen Höhepunkt in der Anerkennung zum staatlich anerkannten Kneippkurort am 28.01.1970 gefunden hat. Über 32.000 Urlauber und Kurgäste werden im Jahr gezählt; das Bettenangebot beläuft sich auf ca. 1.400 Plätze. Daneben ist die wirtschaftliche Entwicklung der Stadt nicht vernachlässigt worden. Zahlreiche Gewerbe- und Industriebetriebe sind hier beheimatet. Seit 1974 ist Mölln im Rahmen der Schleswig-Holsteinischen Raumordnungsplanung als „Mittelzentrum“ eingestuft und erfüllt somit wesentliche übergemeindliche Aufgaben im Rahmen seiner Versorgungsfunktion für das Umland. Am Ort befinden sich alle weiterführenden Schulen einschließlich der Beruflichen Schulen des Kreises.

Verkehrsverbindungen: Mölln liegt im Naturpark Lauenburgische Seen an der Bundesstraße 207 zwischen Hamburg und Lübeck. PKW-Fahrer erreichen Mölln über die Autobahn 24 Hamburg- Berlin und weiter über die B 207, Abfahrt Talkau oder die Autobahn 20 Lübeck-Rostock, Abfahrt Groß-Sarau, dann wieder die B 207. Eisenbahnanschlüsse bestehen nach Lübeck und Lüneburg. Busanschlüsse bestehen nach Berlin, Hamburg, Lübeck, Ratzeburg, Hagenow und Lauenburg. Eigener Hafen mit Anschluß an den Elbe-Lübeck-Kanal.

nach oben  nach oben

 WICHTIGE RUFNUMMERN STADTVERWALTUNG, BEHÖRDLICHE UND SONSTIGE EINRICHTUNGEN


MÖLLN VON A-Z und im Internet: www.moelln.de
Ortsnetzkennzahl 04542, Postleitzahl 23879


Angeln, Angelscheine werden gegen Vorlage des Fischereischeines
 in der Kurverwaltung, Kurmittelhaus abgegeben.
70 90 u. 70 99
Alkohol- und Drogenberatung, Wasserkrügerweg 7, Hoeltich-Stift 84 16 84
Arbeitsagentur, Jochim-Polleyn-Platz 11
 Arbeitnehmer
 Arbeitgeber
01801/555 111
01801/66 44 66
Archiv, Wasserkrüger Weg 16 80 32 51
ARGE Herzogtum-Lauenburg, Alt-Möllner-Str. 8 55 14 u. 8 55 15
Artothek des Lauenburgischen Kunstvereins,
 Gudower Weg 9 (im Hause der Stadtbücherei)
54 57
Auskünfte, Mölln und Umgebung, Informationen
 in der Kurverwaltung, Kurmittelhaus, Am Kurgarten
70 90 u. 70 99
Aussichtsturm, Auf dem Klüschenberg 0176/27 07 96 92
Bahn-/HVV-Agentur, Am Bahnhof 25 92
Banken: Kreissparkasse, Am Bauhof 5-6 01801/22 33 11
Deutsche Bank, Filiale Mölln, Hauptstr. 33 83 02-0
Commerzbank, Hauptstr. 75 8 44 08-0
Volks- und Raiffeisenbank, Hauptstr. 84 8 28-0
Begegnungsstätte Lohgerbergang 84 33 09
Bewegungsbad, Kurmittelhaus 70 90
Bootsvermietung, Am Stadtsee (Ruder-, Paddel-, Tret- und Elektroboote) 38 88
Bücherei, Gudower Weg 9 (siehe auch Ausleihzeiten) 83 64 36
Camping, siehe Zeltplatz  
DEVK Versicherungen, Fahrkartenverkauf für HVV, Grambeker Weg 1 25 92
Eulenspiegel: Plastik, Grabstein, Brunnen und Museum am Marktplatz 83 54 62
Fahrgastschifffahrt, Anleger Wassertorbrücke 0451/4 94 66 93
Fahrradverleih, Berliner Straße 23 06
Fahrradverleih, Wasserkrüger Weg 5 39 08
Ferienhäuser,- wohnungen u. -appartements:
 s.h. Unterkunftsverzeichnis der Stadt Mölln
 
Freibad-Luisenbad, Am Schulsee 80 32 50
Freizeithaus "Tannenhof", Görlitzer Ring 7 41 34
Friedhöfe Verwaltung, Joachim-Polleyn-Platz 9 8 56 88-12
Gaststätten: s. Unterkunftsverzeichnis der Stadt Mölln  
Gemeinschaftshaus, Seestr. 47 80 32 61
Golf-Platz, (18-Loch) in Grambek (6km) 84 14 74
Gottesdienste: siehe Aushang an: St.-Nicolai-Kirche, ev., Am Markt;
 Heilig-Geist-Kirche, ev., Immenstelle; Heilig-Kreuz-Kirche,
 kath., Hempschört; Ev.-Freikirche, Otto-Garber-Weg 4;
 Neuapostolische Kirche, Feldstraße;
 Zeugen Jehovas, Siemensweg 10
 Advendgemeinde, Posener Str. 26
 
Herzogtum Lauenburg Marketing und Service „Erlebnisreich“, Hauptstr. 150 85 68 60
Hotels: siehe Unterkunftsverzeichnis der Stadt Mölln 85 68 60
Jugendherberge, Am Ziegelsee 2 26 01
Jugendzentrum, Auf dem Schulberg 82 24 51
Kegeln: Quellenhof, Hindenburgstr. 8 54 20
Kirchen: Ev.-luth. Kirchengemeinde, Jochim-Polleyn-Platz 9 85 68 80
Kath. Pfarramt, Hempschört 34 25 36
Adventgemeinde, Posener Str. 28 82 47 69
Evangelische Freikirche, Otto-Garber-Weg 4 84 35 16
Neuapostolische Kirche, Feldstraße 84 14 71
Zeugen Jehovas, Siemensweg 10 8 33 15
Kneipp-Kuren, Kurmittelhaus 70 90 u. 70 99
Kreisjugendring, Geschäftsstelle Schmilauer Str. 66 84 37 84
Kurkonzerte: siehe Aushang im Kurmittelhaus  
Kurmittelhaus, Hindenburgstr./Straße am Kurgarten 70 90 u. 70 99
Kurpark:
 Haupteingang Bergstr. Parkplatz,
 Wasserterrasse, Japanteich und Musikpavillon
 
Landwirtschaftskammer, Bildungs- und Beratungsstelle, Schmilauer Straße 66 84 73 01
Lauenburgische Akademie für Wissenschaft und Kultur, Hauptstr. 150 8 70 00
Leseraum, Stadtbücherei, Gudower Weg 9 83 64 36
Miniaturgolfanlagen: An der Hermannsquelle 0172/4 19 44 76
Miniaturgolfanlagen: An der Hermannsquelle
 Im Kurpark 84
38 44
Museum, Am Marktplatz 83 54 62
Post-Agentur, Kolberger Str. 3 82 97 56


nach oben  nach oben

 Im Notfall


Feuerwehr Notruf 1 12
Polizei Notruf 1 10
Krankentransport 1 12
Polizei 8 09 90
Feuerwehr 61 14


Öffentliche Toiletten: Am ZOB, Parkplatz am Kurpark, Feldbäckerei,
 Wassertor, Kurpark, Ziegenmarkt, Bahnhof, Mühlenplatz
 
Pensionen: s. Unterkunftsverzeichnis der Stadt Mölln  
Pflegeberatung, Wasserkrüger Weg 7 82 65 49
Polizei, Mühlenplatz 7 8 09 90
Post, Hauptstr. 64 01802/33 33
Praxisklinik des DRK, Wasserkrüger Weg 7, Chirurgische Notfallpraxis 8 08-1 36
Private Zimmervermietung: siehe Unterkunftsverzeichnis der Stadt Mölln 8 08-1 36
Reiten, Wolliner Weg 35 35
Rudern, Am Ziegelsee 14 74
Sauna, Solarium, Kurmittelhaus 70 90 u. 70 99
Segelflugplatz, Grambeker Heide 37 61
Schießstand, Hindenburgstraße 64 74
Schuldnerberatung, Wasserkrüger Weg 7, Hoeltich-Stift 82 47 58
Schullandheim, Görlitzer Ring 23 22 79
Schwimmbad, Kurmittelhaus 70 90 u. 70 99
Schwimmhalle, (Coll. Augustinum), Sterleyer Str. 44 81-1
Soziale Dienste des Kreises, Gudower Weg 7 85 83-0
Sparkassen siehe Banken  
Sport- und Freizeitzentrum, Delvenauweg 4 25 66
Sporthalle, Schäferkamp 39 15
Sportplatz, Ratzeburger Str. 83 66 16
Stadtverwaltung, Stadthaus, Wasserkrüger Weg 16 8 03-0
Stadtwerke Mölln, Alt-Möllner-Str. 37-45 80 09-1 03
Stiftung Herzogtum Lauenburg, Hauptstr. 150 8 70 00
Tanz-Abende der Kurverwaltung: siehe Aushang am Kurmittelhaus  
Tanz-Center Mölln, Grambeker Weg 36 040/5 25 32 15
Taxenstandorte: Am ZOB, Am Bahnhof,
 Hauptstr./Ecke Marktstr., Mühlenplatz
 
Technisches Hilfswerk, Hein-Hollenbek-Weg 84 10 71
Technischer Überwachungsverein, Delvenauweg 3 10 04
Tennisplätze, Wolliner Weg 37 73
Theater (Coll. Augustinum), Sterleyer Str. 44 81-1
Tourist Service, in der Kurverwaltung, Hindenburg 8 70 90 u. 70 99
Öffnungszeiten:
 Mo.-Mi. 07.00-21.00 Uhr
 Do. u. Fr. 07.00-22.00 Uhr
 Sa. 09.00-17.00 Uhr, So. 09.00-13.00 Uhr
70 90 u. 70 99
Veranstaltungen: s. Aushang in der Kurverwaltung-Kurmittelhaus  
Verkehr: Ratzeburg-Möllner Verkehrsbetriebe mbH 04541/80 38 70
Wandern: siehe Wandervorschläge  
Wasser- und Schiffahrtamt, Außenstelle, Hafenstraße 8 44 06-0
Wildpark, Haupteingang: Birkenweg  
Wochenmarkt: Sonnabend vormittags auf dem Parkplatz am Kurpark  
Wohnmobilstellplätze Alt-Möllner-Straße  
Zeitungen: Lübecker Nachrichten, Mühlenplatz 9, Redaktion 85 17 11
Möllner Markt 04541/86 36 11
Zeltplatz, Lütauer See 83 53 41
Zimmervermittlung, Kurmittelhaus 70 90 u. 70 99
Zollamt, Herrenschlag 16 24 82


nach oben  nach oben

 SEHENSWÜRDIGKEITEN


St.-Nicolai-Kirche am Marktplatz, 13. Jahrh., Scherer-Orgel, 1558, Freskenmalereien zur Jacobus- und Nikolauslegende (13. Jahrh.), Triumphkreuz von Bernt Notke (1503/04), Bronzetaufe (1509), Siebenarmiger Bronzeleuchter (1436), Marienverkündigungsleuchter (1506), Kirchenstühle der Stecknitzfahrer (1576), der Feuergräfen (1598), des Stadthauptmanns (1610 u. 1613), Chorherrengestühl (1603). Rathaus am Marktplatz, 1373 erbaut, Stufengiebel, Gerichtslaube (1475), Wandbilder von Max Ahrens, heute Museum. Brunnen „Regenbaum“ am Kurmittelhaus von Karl-Heinz Goedtke, eingeweiht 1979. Denkmalhain im Hohen Holz an der Schmilauer Straße. Museum (Rathaus) und Eulenspiegelmuseum am Marktplatz Eulenspiegel-Grabstein, links vom Haupteingang der St. Nicolai-Kirche in die Wand eingelassen. Eulenspiegelbrunnen, auf dem Marktplatz von dem Möllner Bildhauer K. H. Goedtke, wurde 1950 eingeweiht. Aussichtsturm, auf dem Klüschenberg, 36 m hoch, 186 Stufen, gebaut 1913. Wildpark, Größe: 24 ha, in Mischwaldlage, um den „Grundlosen Kolk“, Damwildrudel, Rehwild, Muffelwild und Vogelvolieren. Haupteingang von der Straße „Birkenweg“. Grundloser Kolk, aus der Eiszeit stammendes Gletscherstrudelloch, kleine Wasserfläche mit Wildgänsen, Enten, Schwänen und Wasservögeln im Wildpark. Brunnen am Bauhof mit Plastik von K.H. Goedtke, 1986, „Die Lesenden“. Bronzefiguren vor dem Stadthaus, Wasserkrüger Weg 16, von Hans-Werner Könecke, 1986, „Begegnung“

STADTVERWALTUNG
 Öffnungszeiten: Mo., Di., Mi., Fr. von 8.30-12.00 Uhr,
 Do. von 15.00-18.00 Uhr und nach telefonischer Vereinbarung
 Abteilung für soziale Sicherung, wie Stadtverwaltung, aber dienstags geschlossen
 Bürgerservicebüro auch Do. 8.30-12.00 Uhr sowie jeden 1. Sonnabend im Monat
 10.00-12.00 Uhr
04542/8 03-0
STADTBÜCHEREI
 Ausleihzeiten:
 Mo. bis Mi. 10.00-12.30 u. 15.00-18.00 Uhr, Do. geschlossen,
 Fr. 10.00-12.30 u. 15.00-18.00 Uhr, Sa. 10.00-12.00 Uhr
83 64 36
STADTARCHIV
 Di. 8.00-12.30 Uhr, Do. 10.00-12.30 und 15.00-18.00 Uhr
80 32 51 u. 80 31 43
Kinder- und JUGENDZENTRUM
 Auf dem Schulberg,
 Mo.-Do. 12.00-20.00 Uhr, Fr. 12.00-18.00 Uhr
82 24 51
Jugendcafé, Papenkamp 8
 Mo. + Fr. 15.00-18.00 Uhr, Di.-Do. 15.00-20.00 Uhr
83 98 88


nach oben  nach oben

 APOTHEKEN


Einhorn-Apotheke, Hauptstr. 98 24 90
Hubertus-Apotheke, Hauptstr. 54-56 28 59
Löwen-Apotheke, Hauptstr. 47 25 91
Stadt-Apotheke, Am Bauhof 2 39 48
Till-Apotheke, Wasserkrüger Weg 127a 8 31 56
Waldstadt-Apotheke, Kolberger Str. 3 8 93 33


nach oben  nach oben

 STÄDTISCHE KUREINRICHTUNGEN


Öffnungszeiten, Kurmittelhaus, Hindenburgstr.:
 Mo. bis Mi. 07.30-21.00 Uhr, Do. u. Fr. 07.30-22.00 Uhr
 Sa. 09.00-17.00 Uhr, So. 09.00-13.00 Uhr
 (Bewegungsbad, Sauna, Solarium und physiotherapeutische Abteilung abweichende Zeiten)
70 90 u. 70 99


nach oben  nach oben

 Kindergärten


Ev.-luth. Martin-Luther-Kindergarten, „Waldstadthasen“, Königsberger Str. 30 83 63 02
Ev.-luth. „Polleyn“, Jochim-Polleyn-Platz 8 84 11
Kath. „Wunderland“, Hempschört 34 8 31 06
Städt. Kindergarten „Till-Eulenspiegel“, Lindenweg 1a 80 32 57
Städt. Kindertagesstätte „Großer Eschenhorst“, Großer Eschenhorst 12 12 66
Integrative Kindertagesstätte Schneiderschere, Königsberger Str. 10 8 58 70
Waldorf-Kindergarten „Funkelstein“, Massower Straße 16 37 54
Ev.-Freikirchliche-Gemeinde „Spatzennest“, Otto-Garber-Weg 4 84 35 17
Kinderspielkreis (AWO), Wasserkrüger Weg 14 83 54 89
Kinderspielkreis (Ev.-Luth.), Gadebuscher Str. 13 82 28 99


nach oben  nach oben

 Schulen


Berufliche Schulen, Kerschensteiner Str. 2 85 79-0
Grundschule Tanneck, Papenkamp 61 01
Till-Eulenspiegel-Schule, Grundschule, Auf dem Schulberg 83 62 25
Hauptschule Schäferkamp, Auf dem Schulberg 83 61 55
A.-Paul-Weber-Realschule, Auf dem Schulberg 83 56 67
Astrid-Lindgren-Schule, Förderschule, Schäferkamp 16 83 55 99
Steinfeldschule, Sonderschule G, Bürgerm.-Oetken-Str. 3 60 43
Volkshochschule, Herr Kohrt 8 96 60
Überbetriebliche Ausbildungsstätte für das Baugewerbe, Schäferkamp 8 90 24
Gymnasium Auf dem Schulberg 83 88-0


nach oben  nach oben

 Gemeinden des Amtes Breitenfelde


Alt-Mölln, Bürgermeisterin Ina Burmester, Dorfstraße 36a, 23881 Alt-Mölln 04542/8 80 46
Bälau, Bürgermeisterin Frauke Alpen, Schmiedeweg 6, 23881 Bälau 04542/84 32 86
Borstorf, Bürgermeister Hans-Joachim Krückmeyer,
 Dornweg 18, 23881 Borstorf
04543/4 96
Breitenfelde, Bürgermeister Hans-Joachim Westphal,
 Bundesstraße 22, 23881 Breitenfelde
04542/80 01-50
oder 84 32 38
Grambek, Bürgermeister Ernst Knigge, Kanalstraße 3a, 23883 Grambek 04542/42 32
Hornbek, Bürgermeister Hermann Kröhnert,
 Am Mühlenteich 1, 21514 Hornbek
04158/3 04
Lehmrade, Bürgermeisterin Cornelia Wagnitz,
 Herrenstraße 4, 23883 Lehmrade
04542/84 18 09
Niendorf a. d. St., Bürgermeister Friedhelm Wenck,
 Breitenfelder Weg 21, 23881 Niendorf a. d. St.
04156/71 41
Schretstaken, Bürgermeister Erich Püst, Rosengasse 7, 21493 Schretstaken 04156/4 13
Talkau, Bürgermeister Harald Mechelke, Steinbrei 10, 21493 Talkau 04156/72 65
Woltersdorf, Bürgermeister Rainer Schmitt, Meisenweg 5, 21516 Woltersdorf 04542/83 63 24


nach oben  nach oben

 Das Amt Breitenfelde im Überblick


Gemeinde Einwohner (Stand 31.3.2007) Fläche in ha
Alt-Mölln 829 645
Bälau 233 650
Borstorf 300 864
Breitenfelde 834 1.250
Grambek 421 1.266
Hornbek 202 589
Lehmrade 467 1.140
Niendorf a. d. St. 662 842
Schretstaken 500 845
Talkau 517 488
Woltersdorf 302 790
Gesamt 6.267 9.369
Bürgerservicebüro Breitenfelde Borstorfer Straße 1,
  23881 Breitenfelde,
 Amt@Amt-Breitenfelde.de, www.Amt-Breitenfelde.de
Fax: 04542/80 01-88
04542/80 01-0
Amtswehrführer Erich Püst 04156/4 13
Schiedsmann 04542/20 31
Wildschadenschätzer Hermann Brüggemann 04542/39 63


nach oben  nach oben

 Polizeidienststellen


Polizeizentralstation Mölln (zuständig für Alt-Mölln),
 Am Mühlenplatz 7, 23879 Mölln
04542/80 99-0
Polizeistation Breitenfelde (zuständig für Bälau, Borstorf, Breitenfelde, Hornbek,
 Niendorf a. d. St., Tramm und Woltersdorf), 23881 Breitenfelde
04542/73 78
Polizeistation Schwarzenbek 04151/8 89 40


nach oben  nach oben

 Kindergärten und Kinderspielkreise


Kindergarten Breitenfelde (Leiterin Frau Keller), Dorfstraße 26, 23881 Breitenfelde 04542/14 21
Kindergarten Niendorf a. d. St. (Leiterin Frau Hassold),
 Woltersdorfer Weg 2a, 23881 Niendorf a. d. St.
04156/74 01
Kinderspielkreis Alt-Mölln (Leiterin Frau Burkhardt), Dorfstr. 3, 23881 Alt-Mölln 04542/82 92 27
Waldkindergarten Bälau (Leiterin Frau Eick) 0171/1 03 19 31
Kinderspielkreis Talkau (Leiterin Frau Schmitt), Dorfstraße 8, 21493 Talkau 04156/71 64


nach oben  nach oben

 Kirchen


Ev.-luth. Kirchengemeinde Breitenfelde  
Pfarrbezirk I (für Alt-Mölln, Bälau, Borstorf und Breitenfelde)
Pastorat: Dorfstraße 26, 23881 Breitenfelde
04542/24 21
Pfarrbezirk II (für Hornbek, Niendorf a. d. St., Schretstaken, Tramm und Woltersdorf)
 Pastorat: 23881 Niendorf a. d. St.
04156/77 33
Ev.-luth. Kirchengemeinde Siebeneichen (für Talkau)  


nach oben  nach oben

 Schulen


Grund- und Hauptschule Breitenfelde, Betreute Grundschule
und Volkshochschule Breitenfelde e.V., Schulstraße 17, 23881 Breitenfelde
04542/85 36 90


nach oben  nach oben

 Gemeindebücherei


Gemeindebücherei Breitenfelde, geöffnet jeden 2. Donnerstag im
Monat ab 16 Uhr, Dorfstraße 26 (Pfarrscheune), 23881 Breitenfelde
 


nach oben  nach oben

 Öffentlicher Personennahverkehr (HVV)


Entlang der B 207 durchgehender Busverkehr nach Hamburg-Bergedorf, Hamburg-Wandsbek (Schnellbus), Berlin, Lübeck, Lauenburg sowie Schülerbeförderung

nach oben  nach oben

 Versorgung mit Erdgas und Wasser Vereinigte Stadtwerke (Mölln)


Alt-Möllner Straße 37-45, 23879 Mölln 04542/80 09-0
Zentrale Erdgasversorgung durch die Vereinigten Stadtwerke (Alt-Mölln)  
Zentrale Wasserversorgung durch die Vereinigten Stadtwerke (Alt-Mölln)
 in Bälau, Breitenfelde, Hornbek, Niendorf a. d. St., Schretstaken, Talkau,  in Borstorf, Zweckverband Wasserversorgung Sandesneben
 Hauptstraße 75, 23898 Sandesneben
04536/1 50 00


nach oben  nach oben

 Entsorgung von Abwasser


Zentrale Abwasserbeseitigung mit gemeindlichen Abwasseranlagen in Alt-Mölln, Hornbek, Schretstaken, Talkau, Grambek, Lehmrade und Woltersdorf, Zentrale Abwasseranlage des Amtes Breitenfelde in Bälau, Borstorf, Breitenfelde und Niendorf a. d. St.

nach oben  nach oben

 Abfallbeseitigung


Abfallwirtschaftsgesellschaft Herzogtum Lauenburg mbH (AWL), 23909 Ratzeburg 04541/88 08-0

nach oben  nach oben

 Gesundheitswesen


Ärzte für Allgemeinmedizin
Dr. med. Regina Schulz, Herrenstraße 13, 23881 Breitenfelde
04542/84 10 09
Dr. med. Theodor Biermann, Herrenstraße 13, 23881 Breitenfelde 04542/27 69
Zahnarzt
Matthias Diro, Dorfstraße 24, 23881 Breitenfelde
04542/48 84
Krankenhäuser
Krankenhaus Mölln/Ratzeburg, Klinik Ratzeburg, Röpersberg 2, 23909 Ratzeburg
04541/8 84-01
Krankenhaus Mölln/Ratzeburg, Klinik Mölln, Wasserkrüger Weg 7, 23879 Mölln 04542/8 08-0
DRK-Sozialstation
DRK-Sozialstation Mölln/Breitenfelde, Hauptstraße 18, 23879 Mölln
 


nach oben  nach oben

 Freizeit: Radtouren


Tour 1: Von Fachwerkkirchen zu Kranichen
Die Tour 1 beginnt in Talkau am Brink, dort sind 10 Parkplätze für Pkws sowie in der Friedhofstraße, etwas südlich, 10 weitere Parkplätze. Hinter den Parkplätzen befindet sich ein Spielplatz. Wir beginnen die Tour am Brink in Richtung Bundesstraße. Direkt an der Ecke Bundesstraße ist die sogenannte „Alte Post“. Wir überqueren die Bundesstraße an der Ampel, fahren in den „Hegesahl“ in Richtung Schretstaken. In Schretstaken befindet sich das A.-Paul-Weber-Haus links der Straße. Wir fahren ein Stückchen weiter bis zur Marienkapelle links.

Wir können einen Abstecher machen zu einer Fachwerkkapelle in Fuhlenhagen. Nach dem Besuch der Kapelle fahren wir zurück in Richtung Schretstaken, fahren in der A.-Paul-Weber-Straße rechts, links in die Lange Twiete einbiegen in Richtung Borstorf. Alternativ zu dieser Strecke könnte man schon von Talkau aus auf dem Europäischen Fernwanderweg Fuhlenhagen erreichen und dann wie beschrieben von dort nach Schretstaken fahren. Am Ende dieser geraden Strecke befinden sich auf der rechten Seite in Richtung Kleinschretstaken alte Lübsche Grenzsteine. Danach fahren wir wieder zurück in Richtung Borstorf. Am Waldrand, bei der ersten Biegung rechts, überqueren wir die Schiebenitz. In diesem Gebiet sollte man auf Kraniche achten (Schutzgebiet). Nach Durchquerung des Waldes erreichen wir den Rebbenbruch, in dem rechts des Weges, über einen kleinen Abstecher, die Reste einer Mittelalterlichen Burganlage zu sehen sind. Am Dorfrand von Borstorf treffen wir auf das „Hühnerhof-Café“ (Stärkungsmöglichkeit). Ein Stückchen weiter in der Mitte von Borstorf befindet sich das Dorfgemeinschaftshaus mit einem Spielplatz. Wir fahren den Weg danach zurück zur ersten Kreuzung, biegen links ab und fahren den Weg gerade durch bis zur rechten Abzweigung in Richtung Niendorf a. d. St., kreuzen dort die B 207 mittels der Ampel und fahren die Dorfstraße bis zum Teich in der Dorfmitte. Dort biegen wir rechts ab in Richtung St. Anna Kirche, gegenüber der Kirche befindet sich ein Spielplatz, das Dorfgemeinschaftshaus sowie das Herrenhaus von 1777. Die Granitpfeiler, die den Eingang zur ehemaligen Gutsanlage bilden sowie die Pflasterung des Weges stehen unter Denkmalschutz. Gegenüber des Herrenhauses liegt rechts neben der alten Schule ein weiterer Friedhof. An dessen Ende, unter einer Blutbuche, sind die Gräber der Adelsfamilien zu finden.

An der Weggabelung, beim Pastorat (historisches Fachwerkgebäude) biegen wir rechts ab in Richtung Talkau. Nach ca. 150 m auf der linken Seite befindet sich die höchste Erhebung des Kreises Herzogtum Lauenburg, der sogenannte Mühlenberg, mit den Resten einer Windmühle. Wir fahren weiter in Richtung Talkau, auf der von alten Eichen gesäumten Straße. Am Ende der geraden Strecke erreichen wir über Kopfsteinpflaster eine Kreisstraße an der wir rechts abbiegen in Richtung Talkau, bis zum Ausgangspunkt der Tour in Talkau, am Brink. Ergänzend zur Tour 1 könnte man von Borstorf aus, Abfahrt Hühnerhof-Cafe, eine Fahrt zur Cäcilieninsel in den Koberger Forst machen (Kranich- und Schwarzstorchgebiet).

Tour 2: Historische Glasmalereien an der Alten Salzstraße
Die Tour 2 beginnt in Hornbek. Wir fahren von der Autobahn 24 kommend in Hornbek rechts ab in Richtung Güster. Bei der vierten Weggabelung (erste hinter dem Ortsschild) fahren wir in den Sandweg ein und stellen unser Fahrzeug dort ab. Wir fahren mit dem Fahrrad los: Den Sandweg gerade durch, am Waldrand entlang stoßen wir auf den Limes Saxoniae. Wir überqueren den Mühlenbach auf einer Holzbrücke und kommen an einem Unterstand in Form eines Pilzes auf der anderen Seite des Mühlenbaches vorbei. Dort fahren wir weiter in Richtung Breitenfelde. Bei den beiden Einzelhäusern wäre ein Abstecher zum Kanal möglich. Entlang der alten Salzstraße fahren wir auf historischem Pflaster vorbei an Hinweissteinen aus Granit, alten Lübschen Grenzsteinen mit Doppeladler und einem alten Brunnen.
br> Wir halten uns rechts und fahren dann auf dem Weg oberhalb der Kanalböschung am Kanal in Richtung Alt-Mölln. Wir haben hier die Möglichkeit, an der Hinweistafel zum Kanal hinunter direkt ans Wasser und uns dann den alten Stecknitzkanal ansehen. Wenn wir jedoch auf der alten Salzstraße bleiben, können wir auf den zweiten Sandweg nach links hinter der Einmündung des Priesterbaches in Richtung Alt-Mölln (Abkürzung) abbiegen oder wir fahren weiter geradeaus und erreichen über eine historische Pflasterstrecke die Brücke an der Möllner Stadtgrenze. Dort fahren wir dann links und kommen auch nach Alt-Mölln. In Alt-Mölln könnten wir Hofläden und die Tankstelle zum kleinen Einkauf nutzen und den Reiterhof und die Windmühle anschauen.

Wir fahren den Radweg weiter nach Breitenfelde. In Breitenfelde ist sehenswert die Kirche aus dem 12. Jahrhundert mit ihren einmaligen Glasmalereien aus dem 13. Jahrhundert (im Sommer sonntags geöffnet). Hier haben wir ausgiebige Möglichkeiten, uns in Gaststätten und Hofläden zu stärken unter anderem auch im historischen „Siemers Gasthof“ an der Kirche in der Dorfstraße. Einen Abstecher Rastmöglichkeit im Grünen könnten wir machen, wenn wir in Richtung Woltersdorf noch ein Stückchen die Dorfstraße hoch fahren, uns am Friedhof links halten, den Weg rauffahren. Dort finden wir einen Pilz als Unterstand und sogar einen Grillplatz. Der weitere Weg führt uns ein Stück die Dorfstraße zurück bis wir zum historischen Gasthof kommen, biegen nach Niendorf ab und fahren den Niendorfer Weg entlang. In Niendorf a. d. St. ist es unbedingt erforderlich die St. Anna Kirche (im Sommer sonntags geöffnet) zu besichtigen sowie das Herrenhaus von 1777. An alten Eichen vorbei in Richtung Woltersdorf, wir fahren weiter nach Hornbek, biegen in Hornbek rechtsseitig in das alte Dorf ein. Wir fahren an einer alten Schmiede und alten Strohdachhäusern vorbei, überqueren die L 200 und können uns auf der linken Seite die Alte Wassermühle und den Mühlenteich mit Mühlengraben ansehen. Ca. 100 m weiter biegen wir in den Mühlengutsweg ein. Der Straße folgend kommen wir zurück zum Parkplatz, unserem Ausgangspunkt.

Die Strecke ist ca. 20 km lang.

Tour 3: Über schöne Dörfer und historische Wege
Die Tour 3 beginnt in Alt-Mölln im Ortszentrum auf dem Brink in der Nähe des Spielplatzes am Dorfgemeinschaftshaus. Wir fahren in Richtung K 27 (Richtung Bälau) am ersten Gehöft auf dem Berg rechts in den Mannhagener Weg. Nach einer Senke fahren wir auf einer alten Pflasterstrecke steil bergan und biegen links ein in Richtung Mannhagen. Wir kommen hier am Modellflugplatz vorbei, wo vor allem im Sommer sehenswerte Flugübungen stattfinden. Hier oben haben wir schöne Aussichtsmöglichkeiten auf die Lauenburger Knicklandschaft. Wir halten uns dann etwas links, kommen an einem Kiesmischwerk vorbei, fahren hinter dieser Werkanlage links in Richtung Bälau. In Bälau treffen wir auf den Dorfteich und biegen links davon auf den lindenumstandenen großen Brink ein. Dort hätten wir eine Möglichkeit zur Rast. Hier befindet sich auch ein Granitfindling mit der 1994 errungenen Goldmedaille im Wettbewerb „Unser Dorf soll schöner werden.“ Wir fahren in dieser Straße weiter, vorbei an einem sehenswerten, reetgedeckten Niedersachsenhaus von 1848 zum eigentlichen alten Ortskern. Hier befindet sich ein weiterer Granitfindling mit wichtigen historischen Daten des Dorfes und einem Hinweis auf 800 Jahre Namensverbundenheit mit dem Geschlecht derer von Below.

Wir fahren nach rechts zum Uhlenbusch, kommen an einem Kinderspielplatz vorbei. Hinter dem Uhlenbusch kreuzen wir den Priesterbach, in der Nähe befindet sich auch der neue Waldkindergarten. Wir folgen der Betonstraße bis zu ihrem Ende, halten uns links und kreuzen nach einer weiteren Sandstrecke den Priesterbach das zweite Mal. Vom Priesterbach aus fahren wir Richtung Breitenfelde (links). Wir überqueren die Bundesstraße bei der Ampelanlage und fahren in die Dorfstraße bis zur Kreuzung in Richtung Niendorf a. d. St. Auf der linken Seite an der Kreuzung befindet sich die Kirche aus dem 12. Jahrhundert mit den Glasmalereien aus dem 13. Jahrhundert. An der Kirche nehmen wir den Niendorfer Weg und kommen nach Niendorf. In Niendorf a. d. St. ist es unbedingt erforderlich die St. Anna Kirche zu besichtigen sowie das Herrenhaus von 1777. Wir fahren geradeaus weiter, fahren über die Kreuzung geradeaus in Richtung Tramm am Pastorat und an der Försterei vorbei, fahren durch den Stubben, queren den Hornbeker Mühlenbach und fahren in Richtung Tramm weiter. Wir sollten in das Dorf hineinfahren, im Dorfmittelpunkt befindet sich eine alte Kirche. An der Kirche vorbei fahren wir Richtung Talkau, an der nächsten Abbiegung links Richtung Kankelau am Sportplatz vorbei. Wir folgen diesem Weg bis zur nächsten Kreuzung am Waldrand, überqueren die A 24 und fahren weiter geradeaus bis zur Wotersener Lindenallee. Hier können wir das Schloß Wotersen besichtigen, welches aus der Fernsehserie „Die Guldenburgs“ bekannt wurde.
Wir fahren zurück von Wotersen auf der Lindenallee in Richtung Tramm, überqueren die Autobahn bis zur Roseburger Straße und fahren bis zum Ortsschild Tramm. Hier biegen wir rechts ab in einen landwirtschaftlichen Weg und kommen nach Woltersdorf. Dort überqueren wir die L 200 und fahren durch die Waldsiedlung den Kiefernweg geradeaus bis zur alten Salzstraße. Entlang der alten Salzstraße fahren wir auf historischem Pflaster vorbei an Hinweissteinen aus Granit, alten Lübschen Grenzsteinen mit Doppeladler und einem alten Brunnen. Wir halten uns rechts und fahren dann auf dem Weg oberhalb der Kanalböschung am Kanal in Richtung Alt-Mölln. Wir haben hier die Möglichkeit, an der Hinweistafel zum Kanal hinunter direkt ans Wasser und uns dann den alten Stecknitzkanal ansehen. Wenn wir jedoch auf der alten Salzstraße bleiben, können wir auf den zweiten Sandweg nach links hinter der Einmündung des Priesterbaches in Richtung Alt-Mölln (Abkürzung) abbiegen oder wir fahren weiter geradeaus und erreichen über eine historische Pflasterstrecke die Brücke an der Möllner Stadtgrenze. Dort fahren wir dann links und kommen auch zurück nach Alt-Mölln. In Alt-Mölln könnten wir Hofläden und die Tankstelle zum kleinen Einkauf nutzen und den Reiterhof und die Windmühle anschauen.
Hier befindet sich auch wieder unser Ausgangspunkt.

Die Strecke hat ca. 23 km.

nach oben  nach oben

 Orte und Sehenswürdigkeiten


Alt-Mölln
Windmühle - Galerie
Reiterhof
Hofladen (Gast)
Tankstelle (Einkauf)
alter Stecknitzkanal v. 1398
steinzeitlicher Wohnplatz

Bälau
Schönstes Dorf 1952 - Goldmedaille im Bundeswettbewerb 1995 (Brink),
Dorfteich - schöne alte Dorfanlage (Rundling)
Spielplatz
Reiterhof

Borstorf
Reiterhöfe
Hühnerhof Lütjens (Restaurant, Café)
Burg im Rebbenbruch

Breitenfelde
Kirche 12. Jahrhundert, Glasmalereien 13. Jahrhundert,
Gaststätten: „Gothmann’s Hotel“, „Lindenhof“, „Siemers Gasthof“
Hofläden, Tankstelle, Grillimbiß im Gewerbepark
Bäckerei
Getränkemarkt
Rastplatz am Moorweg (Pilz)
Orientierungstafel im Moor an der Alten Salzstraße, Zuwegung zum Elbe-Lübeck-Kanal,
Granitsteine, alter Brunnen an der Alten Salzstraße

Fuhlenhagen
Alte Fachwerkkapelle v. 1609

Grambek
Golfplatz, Fischteiche

Hammer
Slawischer Ringwall a. Kanal / Steinaumündung

Hornbek
Limes Saxoniae – Stein am Mühlenbach
Alte Wassermühle
Stauschleuse am Kanal
Pilz am Wanderweg

Klein-Schretstaken
Alte Grenzsteine mit Doppeladler v. Lübeck

Koberg
Burghügel Schevenböken (Cäcilieninsel)

Niendorf a. d. St.
St. Anna Kirche
Herrenhaus von 1777
Höchster Punkt des Kreises am Mühlenberg
Waldsinneslehrpfad

Schretstaken
Marienkapelle von 1413
A.-Paul-Weber-Haus
Alte Grenzsteine

Talkau
Maria Magdalenen Kapelle

Tramm
Kapelle von 1585

Woltersdorf
Zuwegung zum Kanal über Moorweg

nach oben  nach oben

 Telefonverzeichnis der Stadtverwaltung (Stand: Feb. 2008)


Sammel-Rufnummer: 04542/803-0  
OrganisationseinheitName Durchwahl
Oberste GemeindeorganeBürgermeister Engelmann
Frau Spuler
151
152
GleichstellungsbeauftragteFrau Jenner 149
HauptamtHerr Kohlrus 153
ZentraleHerr Jensen 91
HausmeisterHerr Tiedemann
Herr Stach
139
139
HauptverwaltungHerr Piron
Frau Bruhns
156
154
PersonalFrau Vogel
Herr Schroeder
Frau Wallendzik
158
159
159
StandesamtHerr Lieck
Frau Pütz
148
147
EDVHerr Kadow
Frau Voß
118
115
RechnungsprüfungsamtHerr Gehrmann 204
KämmereiamtFrau Mey 167
FinanzenHerr Stippich 168
SteuernHerr Vokuhl
Frau Gröning
Herr Boigs
183
184
185
KommunalkasseHerr Groneberg
Frau Schultz
Frau Anja Blödow
Frau Marthiensen
Frau Meier
Herr Wassiltschenko
Herr Vowinkel
137
135
136
133
130
132
132
LiegenschaftenHerr Witt
Frau Mathews
169
164
Ordnungs- und SozialamtHerr Wendland 126
OrdnungHerr Lemmermann
Frau Wittke
Herr Siemers
Herr Stender
Frau Möller
127
125
125
123
Feuerwehr  61 14
Bürgerservicebüro (in Mölln)Frau Lange
Frau Mohr
Frau Schiffer
337
335
336
Bürgerservicebüro (in Breitenfelde)Frau zur Kammer
Frau Zimmermann
80 01 31
80 01 34
Soziale SicherungHerr Loeper
Herr Schütz
Frau Voß
Frau Mosch
Herr Stender
114
119
115
120
115
Gemeinschaftshaus Seestr. 47  261
Jugend-, Sport-, Schul- und KulturamtHerr Pröve 142
Schulen- und SportFrau Kaack 140
Jugend- und KulturHerr Pröve
Frau Wiese
Frau Barbara Blödow
Frau Bertram
142
143
143
143
JugendpflegeFrau Heitmann 141
Offene GanztagsangeboteKoordination Frau Heitmann 141
Sporthallen SchäferkampHerr Sorge
Herr Tiedemann
39 15
39 15
LuisenbadHerr Zingelmann 250
Kinder- und Jugendzentrum „Takt-los!“
 Auf dem Schulberg
  82 24 51
Jugendcafe „Young´l“ Papenkamp  83 98 88
Kindergarten Till-EulenspiegelFrau Neumann 2 57
Kindertagesstätte Großer EschenhorstFrau Bäsmann 12 66
VolkshochschuleHerr Kohrt 8 96 60
BčchereiFrau Malkus 83 64 36
MuseumHerr Packheiser 83 54 62
ArchivHerr Lopau 251
Forst- und GrünflächenamtHerr Thun
Frau Hinrichs
Frau Schlothauer
162
161
161
OberförstereiHerr Bramenkamp 163
Forstbetriebshof  275
GärtnereiHerr Kinz 150
BauamtHerr Kuhmann
Frau Schaap
207
208
Bauverwaltung/BeiträgeFrau Harneid-Stippich
Herr Campbell
Frau Kussauer
Frau Sonnenwald
201
199
193
193
PlanungFrau Neumann
Frau Rosenkranz-Quednau
Frau Rosenkranz-Quednau
209
202
183
HochbauFrau Rauße
Herr Schirmer
198
205
StraßenbauHerr Lewenhagen
Herr Hallmann
195
196
AbwasserFrau Schneider 196
KlärwerkHerr Braunschweig 47 31
BaubetriebshofHerr Mai
Baubetriebshof
195
263
Städtische KurverwaltungZentrale
Frau Würdemann
70 90 u. 70 99
85 06 64
Team BreitenfeldeHerr Jürgensen
Frau Tesche
Frau Payne-Schultz
Frau Janke
Frau Wenck
Frau Guthardt
Frau Tiedemann
Frau Daetz
105
101
102
103
106
107
108


nach oben  nach oben


Stand: 24. 06. 2008
zum Inhalt Inhalt nach oben  nach oben zum Inhalt zurück
2014 powered by Schirmer Medienservice Hamburg • Webdesign • CMS • Datenbanken